Mythen über Hypnose

Hypnose ist eine Leistung des Therapeuten.
Falsch! Jede Hypnose ist eine Selbsthypnose. Wenn der Patient die Suggestionen des Therapeuten nicht annimmt und inneren Widerstand leistet, dann wird es dem Therapeuten nicht gelingen, den Patienten in eine Trance zu bringen. Somit ist es letztlich eine Leistung des Patienten.


Hypnose ist ein schlafähnlicher oder künstlicher Zustand.
Falsch! Trance ist ein vollkommen normaler Zustand, den wir täglich mehrmals erleben und auch in verschiedenen Zuständen (Film sehen, Buch lesen, Autobahntrance etc.) erfahren, und hat nichts mit Schlaf zu tun.


In Hypnose ist man willenlos und der Therapeut kann einem seinen Willen aufzwingen oder kann einem alle Geheimnisse entlocken.
Falsch! In Hypnose geschieht nichts, was der Patient nicht wirklich will. Wenn der Patient die Suggestionen des Therapeuten nicht annimmt, dann wird dem Therapeuten keine Hypnose gelingen. Die moralischen Werte und das moralische Empfinden bleiben in Hypnose intakt.


Nach der Hypnose kann man sich an die Inhalte der Hypnose selbst nicht mehr erinnern.
Falsch! Man kann sich an alles erinnern, was ja auch meistens Sinn und Zweck dabei ist. Nur jeder Fünfte zeigt eine fragmentarische Erinnerung der Hypnoseinhalte, einfach aufgrund einer stärkeren Trancetiefe des Hypnotisanden. Ich erinnere mich an einen hochsuggestiblen jungen 24-jährigen Studenten, der sich im hypnagogen Zustand zwischen Wachen und Schlafen befand und sich daher an manche Details nicht mehr bewusst erinnern konnte.


Wenn die Hypnose nicht wieder durch den Therapeuten ausgeleitet wird, bleibt man in Hypnose und wacht u.U. nie wieder auf.
Falsch! Das ist absoluter Unsinn, der Patient kommt immer wieder zurück und auch ganz von selbst, wenn es sein muss. Entweder reorientiert sich der Patient ganz von selbst wieder in das Hier und Jetzt oder er schläft einfach ein und wacht nach einiger Zeit von selbst unbeschadet wieder auf.

                                                                                                            

                                                                                                             ( Dr. rer. nat. Klaus Dieterich
                                                                                                                                                     Heilpraktiker für Psychotherapie )